Nach dem Verzicht auf tierische Produkte: Ich mache weiter!

Seit Freitag ist mein Experiment eigentlich offiziell beendet. Fleisch, Fisch, Eier und Milch habe ich trotzdem noch nicht wieder gegessen …

Amaranth-Joghurt-Pop, vegan leben

Nie mehr ohne: Ich hatte ja schon mal geschrieben, dass der Amaranth-Joghurt-Pop von Attila Hildmann echt lecker ist. Letzten Sonnatg habe ich auch endlich ein Foto gemacht – bevor ich es aufgegessen habe.

Ich habe ja lange nichts von mir hören lassen. Man könnte denken (wie Klaus), dass ich durch die vegane Ernährung verhungert bin. Aber keine Sorge: Mir geht es gut. Sogar sehr gut! Dieses Experiment war das härteste, aber auch das aufschlussreichste, was ich bisher gemacht habe.

Besonders die erste Woche war echt hart. Ich hatte immer wieder Rückschläge und Tiefpunkte  – vor allem, da ich nicht gerne koche und immer wieder Lebensmittel im Müll landeten. Oder weil meine Freunde meinten, vegan leben ist echt uncool. Das schlimmste waren aber am Anfang die Bauchschmerzen, weil mein Magen völlig überfordert war von so vielen Ballaststoffen. Aber ich habe durchgehalten. Und wurde belohnt: Das Bauchweh war nach einer Woche weg. Jetzt fühle ich mich fitter denn je. Heute morgen war ich sogar vor der Arbeit joggen – das wäre noch vor einem Monat undenkbar gewesen.

Cholesterin verbessert

Außerdem war ich am Freitag wieder beim Arzt, um meine Blutwerte untersuchen zu lassen. Zwar war das Ergebnis wie vermutet: Bisher hat sich noch nicht viel getan. Das hatte mir Dr. Kohlhaas bereits angekündigt. Es dauert  länger als 21 Tage, bis sich die Blutwerte nachweislich verändern. Aber eins hat sich trotzdem schon verbessert: mein Cholesterinwert! Der war schon immer nicht schlecht – vor dem Experiment lag er bei 157. Und jetzt: 134! Wahnsinn!

Vegan essen? Ja! Vegan leben? Ähhh …

Weil ich aber wissen will, ob die vegane Ernährung das gesamte Blutbild verbessert, mache ich weiter. Zumindest was die Ernährung betrifft. Meine Lederschuhe, -gürtel und -taschen habe ich aber mittlerweile wieder aus dem Schrank geholt.

Ob ich jetzt langfristig vegan lebe? Um ehrlich zu sein: Ich weiß es echt noch nicht. Eigentlich vermisse ich wirklich (fast) nichts ( – außer ein fettes Magnum-Mandel-Eis mit doppelt Karamell, als es letzte Woche so heiß war). Klar, am Anfang musste ich mich umstellen. Aber jetzt bin ich glücklich mit den Produkten, die ich als Ei- Milch- und Fleischersatz für mich entdeckt habe. Das ist also das erste Experiment, das ich freiwillig weitermache!

Advertisements
Getaggt mit ,

2 Gedanken zu „Nach dem Verzicht auf tierische Produkte: Ich mache weiter!

  1. 52teller sagt:

    Hat dies auf 52 Teller rebloggt und kommentierte:
    Meine liebe Kollegin Alex hat sich auf ihrem Blog intensiv mit der veganen Ernährung auseinandergesetzt und 21 Tage komplett auf Fleisch, Milch und Co. verzichtet. Wie’s gelaufen ist? Das lest ihr hier.

  2. […] LISA-Redakteurin Alex hat ein Experiment gewagt: Sie lebte 21 Tag lang vegan! Sie hat ihre Rezepte umgestellt, aber sich auch mit veganer Kosmetik beschäftigt und allem was so zum Leben dazugehört! Mehr dazu lest ihr auf ihrem Blog. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: