Tag 21: Make-up-Verzicht – die drei größten Irrtümer in Sachen Schminke

Mittlerweile liegen Ostern, mein Geburtstag, zwei Tage Urlaub und ein Casinobesuch hinter mir – und schwubs, die 21 Tage sind schon wieder rum. Seit etwa einer Stunde darf ich mich wieder schminken. Dabei bin ich euch noch ein paar Antworten schuldig geblieben.

Casino, ohne Make-up

Mit Abstand die seltsamste Erfahrung: Mit Freunden war ich an Tag 18 ohne Make-up im Casino. Diese Scheinwelt ohne Schminke zu erleben, war richtig komisch. Wohlgefühlt habe ich mich dabei nicht so richtig (Foto: Tamara Schek).

Deshalb hier zusammengefasst die drei größten Irrtümer in Sachen „Frauen und Make-up“:

1. Weniger Make-up – mehr Erfolg im Job

Als ich ungeschminkt zur Arbeit ging, ist es erstmal niemand aufgefallen und auf der Party wurde mir gesagt, dass ich ohne Make-up älter wirke. Daraus lässt sich eigentlich schließen, dass frau kompetenter oder zumindest gleich kompetent wirkt, wenn sie kein Make-up aufträgt. Doch dann entdeckte ich im Internet eine Studie, die die Harvard Medical School zusammen mit dem Konzern Procter & Gamble erstellt hat.

In der Untersuchung zeigten die Forscher weiblichen und männlichen Probanden Fotos von 25 Frauen zwischen 20 und 50 Jahren – einmal ohne Schminke und dann mit drei verschiedenen Make-ups, von natürlich bis glamourös. Die Teilnehmer beurteilten die Frauen dann nach Kompetenz, Sympathiefaktor, Vertrauenswürdigkeit und Attraktivität. Dabei zeigte sich: Geschminkt wurden alle Frauen in allen Kategorien besser bewertet!

Ich wusste es doch!

Allerdings muss ich ehrlich sagen: Davon ist mir nichts aufgefallen. Ich denke, die Studie bezieht sich daher eher auf den ersten optischen Eindruck. Eine toll geschminkte Frau kann ebenso nicht kompetent sein –aber unbewusst trauen wir ihr auf den ersten Blick mehr zu.

Mein Fazit: Überall, wo der erste Eindruck zählt, zum Beispiel bei einem Bewerbungsgespräch, lohnt es sich also tatsächlich, Make-up aufzulegen.

2. Männer finden, dass Frauen ungeschminkt besser aussehen

Männer behaupten ja immer, dass Frauen ohne Make-up besser aussehen. Mein Freund wollte mir auch immer erzählen, dass er es besser findet, wenn ich nicht geschminkt bin – vor allem, wenn wir auf eine Party eingeladen waren und ich mal wieder beim Schminken etwas länger brauchte. Geglaubt habe ich ihm das nie.

Und heute, am letzten Tag des Experiments, habe ich ihn noch mal gefragt. Da er dieses Mal nicht von einer meiner Schminksession genervt war, fiel die Antwort wohl etwas ehrlicher aus: „Ein bisschen Puder ist schon nicht schlecht.“ Ha, sag ich doch! Dagegen ist seine Abneigung gegen Glitzer-Lipgloss und Lippenstift leider immer noch nicht kuriert. Leider, leider nervt ihn das nach wie vor, da er nach dem Knutschen keinen Glitzer oder rote Farbe auf den Lippen haben will. Nur gut, dass Glitzer-Lipgloss gerade nicht unbedingt im Trend liegt …

Mein Fazit: Männer bemerken erst, was ungeschminkt bedeutet, wenn man Puder, Mascara und Co. mal längere Zeit weglässt. Generell haben sie keine Ahnung, welche Tricks Frauen täglich so anwenden. Ein dezentes Make-up können deshalb nicht erkennen, mit zu offensiver Gesichtsbemalung allerdings auch nichts anfangen.

3. Frauen schminken sich, um für Männer besser auszusehen

Liebe Männer, ihr denkt wir schminken uns, um euch zu gefallen? Not! Niemals! Ihr fragt euch, warum wir uns das dann überhaupt antun? Also warum schminken sich Frauen überhaupt? Ich selbst habe mir diese Frage in den letzten 21 Tagen immer wieder gestellt. Die Antwort: Ich mache das vor allem, um mir selbst zu gefallen und mich wohler zu fühlen. Anderen Frauen geht es wohl ähnlich – das bestätigen nicht nur meine Umfragen im Bekanntenkreis, sondern auch eine Studie des französischen Luxuskonzerns LVMH. Innerhalb der Untersuchung durchgeführte Speicheltests zeigten, dass Make-up bei Frauen Stress vermindert und das Wohlbefinden verbessert.

Mein Fazit: An Tagen, an denen ich mich nicht so wohl in meiner Haut fühle, hilft mir Make-up. Dabei sollten Frauen aber nie vergessen, dass sie auch ohne gut aussehen.

Bleibt nur noch eine Frage: Schminke ich mich morgen wieder? Ich weiß nicht. Vielleicht schlafe ich auch noch mal länger.

Advertisements
Getaggt mit

2 Gedanken zu „Tag 21: Make-up-Verzicht – die drei größten Irrtümer in Sachen Schminke

  1. ich denke mal du schläfst länger, um dich dann in ausgeruht schminken zu können 😉

  2. berta0404 sagt:

    Verdammt, woher wusstest du das?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: